zurück zur Übersicht
 

 

Ulmer Müllscouts sind wieder im Einsatz

02.05.2022

Getränkeflaschen, Zigarettenkippen, Glasscherben und ToGo-Verpackungen verschandeln an schönen Wochenenden zunehmend die Friedrichsau und das Donauufer. Rund drei Stunden ist die Stadtreinigung der EBU sonntagmorgens mit der Entmüllung der Au beschäftigt. Niemand will den Ulmerinnen und Ulmern nach anstrengenden Jahren der Pandemie das Feiern im Grünen verbieten. Wenn allerdings der Abfall nicht mehr in den öffentlichen Mülleimern landet und einfach liegen bleibt, haben wir es mit einem gesellschaftlichen Problem zu tun.

Hier setzt die Müllscout-Kampagne der EBU an. Statt mit erhobenem Zeigefinger oder Bußgeldandrohungen begegnen die freundlichen, jungen Menschen den Besucher:innen auf Augenhöhe, verteilen nützliche Assecoires und suchen das Gespräch über Müllprobleme und Entsorgungswege. Die Aktion beruht auf dem Präventionskonzept „Bleib sauber!©" der dreivorzwölf marketing GmbH, das bereits in unterschiedlichen Städten Erfolge im Kampf gegen den wilden Müll brachte. Im Gespräch lassen sich meistens schnell Barrieren ab- und mehr Sensibilität für das Thema Müllvermeidung aufbauen. 

Die Scouts, meistens Studierende aus Ulm/Neu-Ulm, sind jeweils Freitags und Samstags von 16 bis 21 Uhr in Zweierteams unterwegs. Neben Donau und Friedrichsau sollen sie in diesem Jahr auch an weiteren beliebte Freizeitorten wie dem Oberen Kuhberg zum Einsatz kommen. Die Kampage läuft bis zum 3. Oktober.

Ulmer Müllscouts 2022