zurück zur Übersicht
 

 

"Wir leben auf Pump! - Was tun?"

01.02.2019

In den letzten Tagen war die Multivisionsschau „REdUSE - Über unseren Umgang mit den Ressourcen der Erde“ zu Gast an der Albert-Einstein-Realschule und der Elly-Heuss-Realschule. Diese Veranstaltungsreihe ist eine Maßnahme der UNESCO zur UN Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“. Sie wurde auch von der Beurer-Stiftung, den EBU, Bantleon, Gaiser und der Sparkasse Ulm gesponsert. Über 600 Schülerinnen und Schüler nahmen an der 90-minütigen Veranstaltung teil.

Referent Stefan Simonis stellte den Schülerinnen und Schülern die zentralen Inhalte zur Diskussion vor: Der Rohstoffverbrauch in Deutschland und weltweit nimmt weiter zu. Fast sämtliche natürliche Ressourcen werden verstärkt ausgebeutet, ihre Vorkommen drohen zu erschöpfen.

Der Welterschöpfungstag, also der Tag, an dem der jährliche Vorrat an nachwachsenden Rohstoffe weltweit verbraucht ist, rückt immer mehr in Richtung Mitte des Jahres. Das heißt, wir leben immer mehr auf Pump der begrenzten Ressourcen der Erde. Der Anstieg der Weltbevölkerung reicht nicht aus, um den exponentiell wachsenden Ressourcenverbrauch zu erklären, denn ein Viertel der Weltbevölkerung verbraucht drei Viertel der Ressourcen. Grund ist unser Lebensstil im Wohlstand.

Um den künftigen Generationen die materiellen und ökologischen Grundlagen zu erhalten, ist ein nachhaltiger Umgang mit unseren Ressourcen unausweichlich. Welche Maßnahmen stehen jedem einzelnen dabei zur Verfügung? Wie sind die Menschen in ärmeren Ländern von unserem Lebensstil betroffen? Diesen Fragen wurde bei der Bildungskampagne REdUSE – reduce – reuse – recycle nachgegangen.

Katharina Steiner von den EBU zeigte den Schülerinnen und Schülern mehrere einfache und praktische Umsetzungsmöglichkeiten zur Ressourcenschonung vor Ort auf: Schulhefte aus Recyclingpapier nutzen, Besuch von Reparaturcafés, Tausch- und Verschenkmarkt der EBU, ....

Die EBU bieten auch Unterrichtseinheiten rund um das Thema Müll: Vermeiden und richtiges Trennen, Müllsammelaktionen. Auch mit diesen Angeboten sollen die Kinder für das Thema Abfall sensibilisiert und zu einem bewussten Umgang mit der Natur angeregt werden. Bei Interesse kann man sich an die EBU unter k.steiner@ebu-ulm.de wenden.

RECUP