zurück zur Übersicht
 

 

Abfallentsorgung in Haushalten mit an COVID-19 infizierten Personen oder begründeten Verdachtsfällen

30.03.2020

Das Robert Koch-Institut (RKI) und das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) weisen darauf hin, dass herkömmliche Abfälle aus Haushalten, die unter Quarantäne stehen oder mit an COVID-19 erkrankten Patienten, grundsätzlich über den Restmüll zu entsorgen sind. Die Vorgaben zur sortenreinen Mülltrennung gelten für diese Haushalte nicht, d.h. Verpackungsabfälle (Gelber Sack/Tonne), Altpapier und Biomüll werden gemeinsam mit den anderen Haushaltsabfällen über die Restmülltonne entsorgt! Bitte halten Sie sich daran, um das Infektionsrisiko Dritter als auch unserer Müllwerker so gering wie möglich zu halten!

Für private Haushalte, in denen infizierte Personen oder begründete Verdachtsfälle von COVID-19 in häuslicher Quarantäne leben, gelten spezielle Vorsichtmaßnahmen für die Müllentsorgung:

  • Alle Haushaltsabfälle sind in stabilen, reißfesten und möglichst blickdichten (um eine Verwechslung mit transparenten Gelben Säcken zu vermeiden) Müllsäcken zu sammeln, sicher zu verschließen und über den Restmüll zu entsorgen.
  • Müllsäcke sind direkt in die Restmülltonne/n zu geben und dürfen nicht daneben gestellt werden. Bei bereits gefüllten Abfalltonnen ist eine gesicherte Lagerung (ohne dass Tiere die Säcke erreichen können) bis zur nächsten Abholung an einem möglichst kühlen Ort vorzunehmen (z. B. Keller).
  • Flüssige Abfälle sind mit ausreichend saugfähigem Material, spitze oder scharfe Gegenstände verpackt in stich- und bruchfesten Einwegbehältnissen in den Restmüll zu geben.

Glasabfälle und Pfandverpackungen sowie Elektro- und Elektronikabfälle, Batterien und Schadstoffe werden nicht über den Hausmüll entsorgt! Nach der Gesundung und Aufhebung der Quarantäne diese bitte wie üblich getrennt entsorgen oder dem Recycling zuführen.

Für nicht betroffene Haushalte gelten weiterhin die Vorgaben der sortenreinen Mülltrennung laut Abfallwirtschaftssatzung der Stadt Ulm, die Abfälle wie bisher getrennt über die Restmüll-, Bio- und Papiertonne zu entsorgen sowie Verpackungsabfälle über den Gelben Sack/die Gelbe Tonne. Halten Sie sich an diese Vorgaben, um die Entsorgungskapazitäten der Müllverbrennungsanlage nicht unnötig zu belasten und die Entsorgungskosten gering zu halten.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Pressemitteilung des Bundesumweltministeriums vom 27.03.2020 oder den Hinweisen des Robert-Koch-Instituts zur Abfallentsorgung.

Danke für Ihre Mitarbeit! Bleiben Sie gesund!

Corona-Hausmüllentsorgung