zurück zur Übersicht
 

 

EBU startet Biotonnen-Kontrolle

01.07.2020

Ab Anfang Juli überprüfen die Entsorgungs-Betriebe der Stadt Ulm (EBU) Biotonnen auf Fehlbefüllungen. Am Tag der Abfuhr werden Fremdstoffe (z. B. kompostierbare Plastikmüllbeutel , Plastikverpackungen und -produkte, Windeln, Zigarettenkippen, etc.) mittels Sichtkontrolle und Handdetektor registriert. Mit einem "Gelbe Karte"-Anhänger an der Biotonne werden die Biotonnen-Nutzer bei festgestellter Fehlbefüllung vorerst verwarnt. Das Gefäß wird regulär geleert.

Sollten wiederholt Fehlbefüllungen der Biotonne registriert werden, vergibt die EBU die "Rote Karte" und die Biotonne wird nicht geleert. Die Biotonne ist dann nachzusortieren und richtig befüllt zur nächsten Abfuhr wieder bereitzustellen. Wer nicht nachsortieren und/oder bis zum nächsten Abfuhrtermin warten kann, hat die Möglichkeit bei den EBU eine kostenpflichtige Sonderleerung der falsch befüllten Biotonne zu beantragen. Für die Sonderleerung pro Biotonne wird eine Zusatzgebühr von 25 € zzgl. der anfallenden Gefäßleerungsgebühr (60l-Gefäß: 2,75 €, 80l-Gefäß: 3,30 €, 120l-Gefäß: 4,40 €; Preise gelten für das Jahr 2020) erhoben. Die Sonderleerung findet wenige Tage nach der Beantragung statt.

Ab Anfang 2021 setzen die EBU bei der Biotonnen-Kontrolle nur noch die "Rote Karte" ein!

Hilfreiche Informationen zur Biotonne und Biotonnen-Kontrolle finden Sie hier, auf unserer Webseite zum Thema Biomüll und im Downloadbereich.

Antworten auf häufig gestellte Fragen, nicht nur zur Biotonne, gibt die FAQ-Liste.

Oder kontaktieren Sie das EBU-Serviceteam:

Telefon: 0731 / 161-7777
E-Mail:   kontakt@ebu-ulm.de

Biotonnen-Kontrolle