zurück zur Übersicht
 

 

Die Abfallgebühren-Jahresbescheide 2022 sind unterwegs

13.01.2022

Die EBU versenden im Januar rund 64.000 Abfallgebühren-Jahresbescheide für 2022 an die Ulmer Haushalte und Betriebe. Diese beinhalten die Abrechnung für 2021 inkl. der einzelnen Leerungstage für die Rest- und Biomüllgefäße mit Behälternummern (soweit vorhanden). Außerdem werden die Vorauszahlungen für 2022 bekanntgegeben. Auch der Abfuhrkalender 2022 liegt bei.

Wegen des zu erwarteten hohen Anrufaufkommens verstärken wir in den kommenden Wochen unseren Service durch zusätzlich eingesetzte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wir bitten um Verständnis, wenn es trotzdem zu Wartezeiten kommen sollte. Selbstverständlich werden auch Ihre per FAX (0731/166-1612) und E-Mail (kontakt@ebu-ulm.de) eingehenden Anliegen und Fragen schnellstmöglich bearbeitet. Bitte geben Sie bei Rückfragen möglichst das Buchungszeichen an. Dies erleichtert uns die Arbeit.

Bitte denken Sie daran, dass der Gebührenbescheid auch bei der Anlieferung auf den Recyclinghöfen vorgezeigt werden muss, um eine reibungslose Annahme zu gewährleisten. Bis zum Erhalt des Jahresbescheids 2022 können Sie dazu auch den Bescheid aus dem Vorjahr verwenden. Der enthaltene QR-Code (s. Bild) wird dabei von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Recyclinghöfe zur Registrierung gescannt. Sie können auch eine Kopie oder ein digitales Foto Ihres aktuellen Gebührenbescheids vorzeigen, der QR-Code muss nur gut lesbar sein!

Der Gebührenbescheid berechtigt Sie 2022 auch zu folgenden kostenlosen Anlieferungen auf den Recyclinghöfen: 6 x Sperrmüll bis 1 m³, 6 x Altholz bis 1 m³, 2 x Bauschutt bis 0,5 m³ sowie zu einer einmaligen Abholung von Sperrmüll bis 2 m³. Nicht genutzte Anlieferungen aus dem Vorjahr verfallen zum Jahresende. Nach Erhalt des Abfallgebühren-Jahresbescheids 2022 kann der Bescheid aus dem Vorjahr nicht mehr verwendet werden.

Die Abfallgebühren decken die Kosten der Abfallentsorgung und -verwertung. Beim Gebührenhaushalt dürfen keine Gewinne erzielt und keine Subventionen aus anderen öffentlichen Töpfen getätigt werden. Die Gewinne aus der Blauen Tonne kommen ebenfalls nur dem Gebührenhaushalt zu Gute. Daher begrüßen die EBU die Nutzung der städtischen Blauen Tonne ausdrücklich.

Abfallgebührenbescheid